Universität Bremen  
 
 
Lotse


„Auf dem Weg zu einer Neuorientierung –
Konzepte zur Steuerung von und in Unternehmen“



27. bis 29. Mai 2010
72. Wissenschaftliche Jahrestagung des Verbandes
der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e. V.
 
Aktuelles
Tagungsthema
Tagungsprogramm
Fotos
Pre-Conference-
Workshops
Call for Papers
Beitragseinreichung
Anmeldung
Tagungsstätten
Anreise
Organisatorisches
Abendveranstaltungen
Rahmenprogramm
Hotels
Organisationskomitee
Programmkommission
Kontakt
Links
Haftungsausschluss
 
  Workshop V

Junior Faculty Development (Der Weg zur Professur)


Organisatorin und Ansprechpartnerin
Dr. Ulrike Preißler, Justitiarin, Deutscher Hochschulverband

Mittwoch, 26. Mai 2010, 12.00–16.30 Uhr


Zeit Ort Session
11.30–12.00 WING 0.03 Registrierung und Mittagsimbiss
12.00–14.00 WiWi Rotunde 1 Workshop – Sektion 1
14.00–14.30 WING 0.03 Kaffeepause
14.30–16.30 WiWi Rotunde 1 Workshop – Sektion 2


Inhalt
Die Einstellungsvoraussetzungen für eine Professur können durch Bekleiden einer Juniorprofessur oder durch Ablegen einer Habilitationsprüfung nachgewiesen werden. Im weitgehend rechtlich ungesicherten Raum wird die Evaluation von Juniorprofessuren durchgeführt. Nur wenige Hochschulen halten für die Evaluation der Juniorprofessur Evaluationssatzungen vor. Im Workshop soll daher die für die Juniorprofessur vorgesehene Evaluation und deren praktische Umsetzung in den Hochschulen betrachtet werden. Schließlich wird der Ablauf eines Berufungsverfahrens für eine W 2/W 3-Professur näher erläutert. In diesem Zusammenhang muss ein Blick auf die W-Besoldung geworfen werden, weil der Berufene regelmäßig Verhandlungen mit der den Ruf erteilenden Hochschule über die Besoldung und über die Ausstattung der Professur führt. Im Rahmen der Besoldung, teilweise aber auch im Rahmen der Ausstattungszusagen, operieren die Hochschulen mit Zielvereinbarungen. Schließlich sollen die Dienstpflichten des Professors beleuchtet werden. Zu den Dienstpflichten zählen Aufgaben in der Lehre, der Forschung, der Selbstverwaltung, der Nachwuchsführung und der Weiterbildung. Viele Hochschulen erwarten im Rahmen der Forschung von den Hochschullehrern – teilweise auch niedergelegt in einer Zielvereinbarung zur Besoldung – die Einwerbung von Drittmitteln. Daher soll die Drittmittelforschung im Hauptamt von der Nebentätigkeit abgegrenzt werden. In der Berufungsvereinbarung sprechen viele Hochschulen auch die Residenz- und Präsenzpflicht des Hochschullehrers an. Auch diese Pflichten sollen beleuchtet werden.


Zurück zum Seitenanfang
 
Irrgarten
  VHB-Logo